Neue Artikel

Berlin bleibt Sparkasse2007

Berlin bleibt Sparkasse, um 15.06.2007

Es gehört zu den Eigenarten und historisch gewachs........

weiterlesen...

"Bei den Sparkassen spa1932

"Bei den Sparkassen sparst Du sicher!", um 15.07.1932

Das Misstrauen der Sparer in der Bankenkrise verlos........

weiterlesen...

Bargeldlos zahlen1914

Bargeldlos zahlen, um 01.11.1914

Die Idee des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist nich........

weiterlesen...

Aus- und Weiterbildung 1906

Aus- und Weiterbildung auf dem Vormarsch, um 24.11.1906

Mit der deutlichen Ausdehnung des Geschäftsbetrieb........

weiterlesen...

Aufschwung der Sparkass1850

Aufschwung der Sparkassen, um 01.01.1850

Um 1850 verfügte das Königreich Hannover bereits........

weiterlesen...

Klaus Rathert

Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen von 1998-2002

01.01.1998

Klaus Rathert war vom 1. November 1998 bis zum 31. Dezember 2002 Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen

Geboren wurde er am 1. September 1936 in Oldenburg. Nach dem Abitur studierte er zunächst Jura in Freiburg, München und Hamburg. Schnell fand er seinen Weg in die Politik und wurde so unter anderem Kreisdirektor beim Landkreis Wesermünde in Bremerhaven. 1973 führte ihn sein Weg als Abgesandter des Deutschen Landkreistages für einen Monat nach Helsinki, Finnland.  Internationales Engagement schien ihm zu gefallen und so war er als Mitglied der deutschen Delegation bei der ständigen Konferenz der Gemeinden und Regionen Europas beim Europarat in Straßburg zugegen.

Erster Kontakt mit den Sparkassen

Ab dem 1. Juli 1977 war er Oberkreisdirektor des Landkreises Celle. Diese Position brachte auch Ämter in der Sparkasse Celle mit sich.  Klaus Rathert saß dort sowohl im Verwaltungsrat als auch im Kreditausschuss. 1985 wurde er schließlich ordentliches Mitglied des Verbandsvorstandes des Niedersächsischen Sparkassen- und Giroverbandes (NSGV) und Vorsitzender der Verbandsversammlung. 1998 wurde Rathert zum Präsidenten des NSGV gewählt. Dieses Amt hatte er bis 2002 inne – keine einfache Aufgabe:

In die Zeit fiel unter anderem die Wettbewerbsbeschwerde der privaten Banken 1999, die zum Wegfall der Anstaltslast- und Gewährträgerhaftung bei den Sparkassen führte. Außerdem wurde in den ersten Jahren seiner Präsidentschaft die Fusion zwischen der NORD/LB und der Bankgesellschaft Berlin diskutiert und schließlich – auch dank Ratherts klarer Positionierung – gestoppt.

Klaus Rathert war neben seinen Ämtern beim NSGV und bei der NORD/LB (hier saß er im Aufsichtsrat) im Vorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes und im Aufsichtsrat des Deutschen Sparkassenverlages.

Neben diesen „harten Themen“ war ihm besonders das kulturelle Engagement wichtig. Kraft seines Amtes als Verbandspräsident, saß er auch im Vorstand der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Er war somit mitverantwortlich für die Ausstellung der Stiftung „How you look at it“ zur EXPO 2000, die den Grundstein für die Fotografiesammlung der Stiftung legte, und die Museumsneugestaltung in Kalkriese, die die Stiftung zusammen mit den Sparkassen der Umgebung finanzierte und damit das Museum rettete.

Ein Mann übernimmt Verantwortung

Rathert erhielt 1998 den Ehrenbambi für seine Hilfe als Oberkreisdirektor beim ICE-Unglück in Eschede. Er hatte damals den Krisenstab und damit die Arbeit von über 2000 Einsatzkräften gesteuert.

Für sein Engagement für das Land Niedersachsen erhielt er außerdem das Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens.

Klaus Rathert lebt heute mit seiner Familie in Celle.

zurück zur Übersicht PDF downloaden

Über uns

Sparkassen

Sparkassengeschichten

Engagement

Sparen+Gewinnen

Bildung & Karriere

Presse

nach oben Seite drucken